Enwicklungshilfe konkret

Zwei neue DVD stellen Lehrpersonen und Jugendlichen ab Oberstufe Themen der Entwicklungshilfe vor:

Die Situation von Flüchtlingen aus Afrika, die zu uns kommen, weil Europa die Fischbestände bei ihnen ausbeutet; die Situation der Kaffeeproduktion in Afrika und ein Erfolg versprechendes Projekt, mit dem die Bohnen in den Schweizer Markt kommen. Filme, die erlebbar und verstehbar machen, wie wir in der Schweiz bei Drittwelt-Problemen meist involviert sind, und die anleiten, vernetzt zu denken und zu handeln.

«Alptraum im Fischerboot. Afrikas Flüchtlinge und Europas Fischereipolitik»

Der 60-minütige Dokumentarfilm zeigt den Zusammenhang auf zwischen der Überfischung vor Westafrikas Küste durch Europäer, welche die Bewohner arbeitslos macht, so dass sie schliesslich die lebensgefährliche Überfahrt in den reichen Norden wagen. In ihren Gewässern gibt es für sie immer weniger Fische, weil subventionierte EU-Kutter mit immensen Fangquoten und ihren z. T. illegalen und aggressiven Fangmethoden das Meer leer fischen. Der Film lässt Fischer in Mauretanien und Senegal zu Wort kommen, begleitet illegale Trawler und Schiffe der Küstenwache bei der Arbeit, besucht Frauen und Mütter ertrunkener Flüchtlinge, interviewt Minderjährig in Auffanglagern und spricht mit Politikern, Lobbyisten und Funktionären.

Die Filmemacher Klaus Martens und Michael Grytz schildern mit eindrücklichen Bildern und Interviews, was Europa für die Menschen in Afrika bedeutet und wie die Fischereipolitik der EU die Existenzgrundlage der Einwohner zerstört. Er zeigt auf, was hinter Meldungen steckt, es sei ein Boot mit Flüchtlingen aus Afrika untergegangen.

«Zartbitter. Bio-Kakao aus Ghana»

Wie können die verarmten Kakao-Bauern am Profit ihrer Ernte beteiligt werden? Der Ghana-Schweizer Yayra Glover hat eine Vision: Mit der Produktion von Bio-Kaffee will er seinen Bauern zu mehr Unabhängigkeit und besseren Lebensbedingungen verhelfen. Der 52-minütige Dokumentarfilm begleitet den Projektleiter aus Willisau, der meist in Ghana arbeitet, beim Aufbau eines Netzwerks für Produktion und Vertrieb des Kaffees. Trotz Schwierigkeiten bei der Finanzierung und mit den ghanaischen Behörden hält er an seiner Idee fest und kann schliesslich an den Schweizer Schokoladenhersteller Felchlin Kaffeebohnen liefern. Der Film erläutert die Chancen und Probleme eines Fairtrade-Projektes, einige Mechanismen des Welthandels und zeigt die Anforderungen an einen Kleinunternehmer in der Schweiz und eine Produktionsgemeinschaft in Ghana.

Ein Film von Angela Spörri eignet sich gut, exemplarisch die Zusammenhänge von Arbeitslosigkeit in der Dritten Welt, der Landflucht und der Auswandern zu uns in den Norden.

Beide Filme sind als DVD erhältlich und mit ausführlichem Begleitmaterial als PDF-Datei in Deutsch und Französisch versehen, eignen sich für den Unterricht ab 14 Jahren. Kaufpreis «Alptraum» Fr. 35.00, «Zartbitter» Fr. 30.00, bei der Fachstelle Filme für eine Welt, Monbijoustrasse 31, Postfach 8366, 3001 Bern, 031 398 20 88, mail@filmeeinewelt.ch.