Filme für eine Welt: ein Top-Angebot für Schulen

In der Bildungsarbeit sind audiovisuelle Medien nützlich, vor allem wenn es darum geht, Bilder der Welt zu vermitteln. Lebensweisen und Lebensräume von Menschen erschliessen und vergleichen und sich als Teil der einen Welt einordnen – diese Kompetenzen sollen die Schülerinnen und Schüler gemäss Lehrplan 21 erwerben. Hierzu bietet «Filme für eine Welt» der Stiftung «éducation21» den Lehrpersonen wertvolle Unterstützung.

nima.jpg

Die 13-jährige Nima aus Somalia erzählt aus ihrem Alltag im Flüchtlingsheim.

Filmbildung. Visuelle Medien prägen unsere Wahrnehmung der Welt. Im Unterricht sind Filme ideale Hilfsmittel, Schülerinnen und Schüler für andere Welten und globale gesellschaftliche Anliegen zu interessieren: wichtig gerade in der heutigen Zeit, in der sich die Welt schnell und radikal verändert. Die Stiftung «éducation21» dient den Schweizer Schulen als Dienstleistungszentrum rund um Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE). Als Teil davon bietet «Filme für eine Welt» eine grosse Auswahl ausgezeichneter Filme über den Welt-Süden und den Welt-Osten.

Das Kerngeschäft der Fachstelle ist die auf Qualitätskriterien basierte Auswahl und didaktische Aufarbeitung des Sortiments von rund 150 Filmen, die für den Einsatz in den Schulen angeboten werden. Es sind kurze, mittellange und lange Dokumentar- und Spielfilme mit ernsten und lustigen, provozierenden und ermutigenden, informierenden und emotionalisierenden Inhalten zu Themen wie nachhaltige Entwicklung, Kulturbegegnung, Flüchtlinge, Migration, Umwelt, Ernährung oder Wasser. In vorbildlicher Weise werden die Filme dieses Katalogs beschrieben: zusätzlich zu den technischen Daten, einer Inhaltsangabe und z. T. einem Trailer gibt es zu jedem Film didaktisches Begleitmaterial mit Arbeitsblättern und Hintergrundinformationen zum Download, alles in Deutsch und Französisch. Die Filme können nach Themen, Schlagworten und Alterseignung recherchiert werden.

Die Website liefert zusätzliche Informationen zu aktuellen Filmen im Kino und Fernsehen aus und über Afrika, Asien und Lateinamerika, Hinweise auf Veranstaltungen zu dieser Thematik sowie Buchempfehlungen.

Hilfen beim Handling

Gross ist nicht nur das Angebot an Medien, sondern auch deren vielfältige Formen der Vermittlung. «Filme für eine Welt» arbeitet mit den technisch aktuellen Vermittlungsformen: Man kann Filme als DVD kaufen, ausleihen oder «on demand» herunterladen. Die Filmbesprechungen und das Webportal der Stiftung sind, trotz hoher Komplexität, nutzerfreundlich gestaltet.

Im Blick auf die konkrete Arbeit an den Schulen möchte ich empfehlen, dass sich in jedem Team jemand, der auch über elementare Informatikkenntnisse verfügt, der Thematik annimmt und die Kolleginnen und Kollegen bei der Auswahl, Beschaffung und beim Einsatz der Medien unterstützt. Notfalls gibt auch die Geschäftsstelle Auskünfte: www.filmeeinewelt.ch, film@education21.ch, Telefon 031 321 00 30, Montag bis Donnerstag, 09:00 bis 12:00 und 14:00 bis 17:00; Ladenlokal Monbijoustrasse 31, 3001 Bern, Montag bis Freitag, 10:00 bis 12:00 und 14:00 bis 17:30. Wer sich über die Angebote der Stiftung und der Fachstelle umfassend informieren möchte, denen sei der Newsletter von «éducation21», empfohlen: erhältlich über film@education21.ch.